Über mich

Phaja

Begleitet werde ich in meiner Freizeit fast ausschließlich von meiner Deutschen Schäferhündin Phaja, geboren 2006, ein idealer Fotografenhund. Sie ist ein williges Fotomodel und macht mit viel Spaß und Freude meine Experimente mit. PhajaSie ist meine kleine Granate, die von Spiel, Spaß, Spannung und Action nicht genug bekommen kann, am besten in Verbindung mit Wasser. Das ist ihr Element. Irgendwann wachsen ihr sicher noch Schwimmhäute ☺

Leider ist Phaja nicht ganz unproblematisch im Umgang mit anderen Hunden, dafür aber extrem menschenfreundlich. Ihren starken Jagdtrieb habe ich nach mehreren gerissenen Leinen und „gesprengten“ Karabinern soweit umlenken können, dass sie (meistens) bei Wildsichtung stehen bleibt und sich zu mir umdreht. Das Antijagdtraining wird bei ihr wohl aber ein immerwährender Prozess bleiben.

Sie ist ein ernster Hund, der aber zwischendurch immer mal wieder zum Welpen mutieren kann, wenn ein Blatt vorbeifliegt. Man kann bei ihr nicht einmal ausnahmsweise „Fünfe gerade sein lassen“, nicht den kleinen Finger reichen, sie nutzt es gnadenlos aus. Trotzdem ist sie ein toller Hund, der gerne lernt und arbeitet und immer mit Freude dabei ist.

Leider hat sie beidseitig schwere HD und an der Wirbelsäule Spondylosen. Da sie sichtbare Probleme im Bewegungsablauf bekam, habe ich sie „vergolden“ lassen. Dabei wurden Goldimplantate an die Hüfte und die Wirbelsäule gesetzt. Und es hat toll geholfen. Sie läuft und läuft und läuft … Dazu gibt es Physiotherapie und Wasserlaufband. Ich bin froh, diese Entscheidung getroffen zu haben, denn es war die richtige!